Schlagwort: Demonstration

Demo gegen rechtsextremen Burschenbundball

Quelle: Robert Candrák

(Pressemeldung) Das Bündnis „Linz gegen Rechts“, dem über 60 Organisationen angehören, ruft am 4. Februar 2017 zu Protesten gegen zeitgleich stattfindenden Burschenbundball auf.

In wenigen Wochen am Samstag, dem 4. Februar, findet auch heuer wieder der Burschenbundball im Linzer Palais des Kaufmännischen Vereins statt. „Der Burschenbundball ist nichts anderes als eine rechtsextreme Großveranstaltung, die zur Vernetzung der extremen Rechten mit dem politischen und auch wirtschaftlichen Establishment dient“, warnt das Bündnis „Linz gegen Rechts“ eindringlich. Weiterlesen

29. Oktober Großdemo: Linz stellt sich quer – Nein zum rechtsextremen Kongress!

Am 29. Oktober pilgern Rechtsextreme aus ganz Europa nach Linz. Was als Kongress getarnt ist, ist in Wirklichkeit ein Vernetzungstreffen von Rechtsextremen aller Couleur. Wäre das nicht schon Skandal genug, stellt ihnen das Land Oberösterreich auch noch die prunkvollen Redoutensäle zur Verfügung.

Als Bündnis „Linz gegen Rechts“ stellen wir uns quer und sagen Nein zum rechtsextremen Kongress! In Linz – und überall anderswo auch – darf es keinen Platz für Rechtsextreme geben!

Alle Infos gibt´s hier: [Facebook-Veranstaltung]

Presseaussendung: Großdemo gegen rechtsextremen Burschenbundball geplant

886219_1059682370719816_5740112696928420846_oBündnis „Linz gegen Rechts“ ruft zu breitem Protest gegen Ball „deutschnationaler und waffenstudentischer Verbindungen“ auf.

Linz. Am 6. Februar wollen auch heuer wieder schlagende Burschenschaften im Linzer Palais des Kaufmännischen Vereins auftanzen. Der Burschenbundball zählt neben dem Wiener Akademikerball (früher WKR-Ball) zu einer der wichtigsten und größten Festlichkeiten der extremen Rechten in Österreich. Weiterlesen

DEMO: Aufstehen und Widersetzen – Nein zum Burschenbundball!

Auch 2016 findet wieder der deutschnationale Burschenbundball im Palais des Kaufmännischen Vereins in Linz statt. Am 06. Februar treffen sich schlagende Burschenschafter mit ihrem rechtsextremen Gefolge aus ganz Österreich, um gemeinsam auf dem Parkett das Tanzbein zu schwingen. Schon längst zählt der Burschenbundball neben dem Wiener Akademikerball zu einer der wichtigsten und größten Festlichkeiten der extremen Rechten. Aber nicht nur deutschtümmelnde Ewiggestrige kommen bei diesem Ball auf ihre Kosten, beim Linzer Burschenbundball wird schon seit Jahrzehnten zelebriert, was sich nun auch in der oberösterreichischen Landespolitik zusammengefunden hat: FPÖ und ÖVP in trauter Zweisamkeit!

Dagegen wollen wir unseren Unmut kundtun! Als Bündnis „Linz gegen Rechts“ rufen wir alle demokratischen und antifaschistischen Kräfte, Menschen eines jeden Alters und aus allen Gesellschaftsschichten, Jugendliche und Familien auf, ein starkes Zeichens gegen diesen blau-schwarzen Rechtswalzer und für Toleranz und Solidarität zu setzen. Gehen wir gemeinsam gegen die rassistische Hetze von FPÖ und Heinz-Christian Strache auf die Straße!

Demonstration gegen den Linzer Burschenbundball:
Samstag, 06. Februar 2016, 16:30 Uhr
Treffpunkt: Hauptbahnhof Linz/LDZ Weiterlesen

25. September in Linz Großdemo: „Lichter für Menschlichkeit!“

banner
Fluchtursachen bekämpfen und nicht Flüchtlinge!

71 Menschen mussten qualvoll ihr Leben lassen, weil es keine legalen Fluchtwege für sie gab. Das Sterben von Menschen auf ihrer Flucht ist damit auch in Österreich angelangt. Hinzu kommt, dass die unerträglichen Zustände im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen ungebrochen eine humanitäre Katastrophe darstellen und diese damit zum traurigen Sinnbild für die gescheiterte und unmenschliche Asylpolitik in Österreich geworden sind. Doch dahinter steckt politisches Kalkül! Denn natürlich könnte Innenministerin Mikl-Leitner verhindern, dass Kinder am nackten Boden schlafen müssen, Flüchtlinge in Zelten ausharren oder Mütter ihre Kinder in überhitzten Bussen zur Welt bringen zu müssen. Weiterlesen

Nach Pegida-Aufmarsch: Neonazis attackieren AntifaschistInnen

2-format43Neonazi-Angriff auf GegendemonstrantInnen ein weiterer, schockierender Beweis dafür, wie gefährlich Pegida ist.

Am Samstag, 21. Februar, marschierte die rechtsextreme Truppe von Pegida das zweite Mal in Linz auf. Verschwindend klein war die Anzahl der Pegida-AnhängerInnen. Über 2.700 Menschen schlossen sich hingegen dem Protest des Bündnisses „Linz gegen Rechts“ an und demonstrierten gegen rechte Hetze und Rassismus, rund 1.200 AntifaschistInnen versuchten sich anschließend dem recht überschaubaren Grüppchen von Pegida-AnhängerInnen in den Weg zu stellen. Dass die Rechtsextremisten dennoch einige wenige Meter marschieren konnten, war einzig allein dem größten Polizeieinsatz seit vielen Jahrzehnten in Linz, einer riesigen Sperrzone und einem stundenlangen Hubschrauber-Einsatz geschuldet. Weiterlesen