Schlagwort: Burschenschafter

DEMO: Aufstehen und Widersetzen – Nein zum Burschenbundball!

Auch 2016 findet wieder der deutschnationale Burschenbundball im Palais des Kaufmännischen Vereins in Linz statt. Am 06. Februar treffen sich schlagende Burschenschafter mit ihrem rechtsextremen Gefolge aus ganz Österreich, um gemeinsam auf dem Parkett das Tanzbein zu schwingen. Schon längst zählt der Burschenbundball neben dem Wiener Akademikerball zu einer der wichtigsten und größten Festlichkeiten der extremen Rechten. Aber nicht nur deutschtümmelnde Ewiggestrige kommen bei diesem Ball auf ihre Kosten, beim Linzer Burschenbundball wird schon seit Jahrzehnten zelebriert, was sich nun auch in der oberösterreichischen Landespolitik zusammengefunden hat: FPÖ und ÖVP in trauter Zweisamkeit!

Dagegen wollen wir unseren Unmut kundtun! Als Bündnis „Linz gegen Rechts“ rufen wir alle demokratischen und antifaschistischen Kräfte, Menschen eines jeden Alters und aus allen Gesellschaftsschichten, Jugendliche und Familien auf, ein starkes Zeichens gegen diesen blau-schwarzen Rechtswalzer und für Toleranz und Solidarität zu setzen. Gehen wir gemeinsam gegen die rassistische Hetze von FPÖ und Heinz-Christian Strache auf die Straße!

Demonstration gegen den Linzer Burschenbundball:
Samstag, 06. Februar 2016, 16:30 Uhr
Treffpunkt: Hauptbahnhof Linz/LDZ Weiterlesen

Widerstandskämpferin Irma Schwager unterstützt Demonstration gegen Burschenbundball!

Schwager1

Die österreichische antifaschistische Widerstandskämpferin Irma Schwager wurde im Mai 1920 in Wien geboren, sie flüchtete 1938 nach Belgien und von dort nach Frankreich. Nach Kriegsausbruch schloss sie sich der Résistance an. 

Liebe Friedensfreundinnen und
-freunde!

Wir dürfen nicht zulassen, dass die deutschnationalen Burschenschafter rechtsextremistische Zusammentreffen und auch Bälle veranstalten. Deutschnationale Burschenschafter waren schon immer Motoren von Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Sie waren Wegbereiter der grausamen faschistischen Nazidiktatur, der Auslöschung Österreichs und damit des verbrecherischen Vernichtungskrieges.

Widerstand gegen diese antidemokratischen Kräfte, die das friedliche Zusammenleben der Menschen untergraben, ist heute wichtiger denn je. Unterstützen wir alle gemeinsam die friedliche antifaschistische Protestdemonstration gegen die reaktionären Burschenschafter und ihre biederen Hintermänner am 10. Jänner in Linz!

Irma Schwager, Widerstandskämpferin, Ehrenvorsitzende der KPÖ

 

Als Bündnis „Linz gegen Rechts“ ist es für uns eine besondere Ehre gemeinsam mit Überlebenden des grausamen Nazi-Terrors gegen diesen deutschnationalen Burschenschafterball aufzustehen. 

David Lang (KJÖ): »Wir werden nicht müde gegen rechte Umtriebe auf die Straße zu gehen!«

David-langDavid Lang ist Betriebsratsvorsitzender und Bundesvorsitzender der Kommunistischen Jugend Österreichs. In seinem Statement stellt er klar, dass es unsere Aufgabe als AntifaschistInnen ist, durch entschlossenes Eintreten für soziale Rechte den Rassisten den Boden für ihre Hetze zu entziehen: »Für uns verläuft die Grenze nicht zwischen den Völkern, sondern zwischen oben und unten!«

„Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung“, schworen die Häftlinge des Konzentrationslagers Buchenwald nach ihrer Befreiung. Ob Brandanschläge auf Unterbringungsorte von Geflüchteten oder „gesellschaftsfähiger“ antimuslimischer Rassismus, ob Einschränkungen von demokratischen und sozialen Rechten oder Angriffe auf und Repression gegen AntifaschistInnen, ob rechtsextreme und elitäre Vernetzungstreffen wie die Burschenschafterbälle oder reaktionäre Geschlechterbilder: Beinahe 70 Jahre nach dem Niederringen des deutschen Faschismus scheint in fast allen Ländern Europas die konservative, extreme oder offen neofaschistische Rechte auf dem Vormarsch zu sein. Weiterlesen

Willi Mernyi (MKÖ): »Es bleibt immer noch das, was es ist: brauner Dreck!«

W. MernyiWilli Mernyi, Vorsitzender des Mauthausen Komitee Österreich, spricht sich seit vielen Jahren unmissverständlich gegen alle Arten des braunen Gedankenguts aus. In seinem Statement stellt er nun klar, was sich unter dem Wichs deutschnationaler Burschenschafter versteckt:

Es geht eben nicht nur um Kellernazis, rechtsextreme Hooligans oder glatzköpfige Skinheads. Das gleiche braune Gedankengut wird nicht besser, wenn es in akademischen Speech, adrett gekleidet und mit Unicharme daher kommt.
Es bleibt immer noch das, was es ist: brauner Dreck!

Willi Mernyi
Vorsitzender – Mauthausen Komitee Österreich

Christoph und Lollo: »Friedlich gegen Rechtsextremismus und Ewiggestrigkeit!«

Christoph_und_Lollo_2010Christoph und Lollo sprechen sich seit vielen Jahren gegen Rechtsextremismus und rassistische Hetze aus. Nun unterstützen sie unser Bündnis und rufen zur Teilnahme an den Protesten gegen den Burschenbundball auf:

Man kann sich natürlich das Gesicht zerkratzen, hässliche Kappen
aufsetzen und mit grimmer Miene vom deutschen Reich schwafeln. Man kann
aber auch friedlich gegen Rechtsextremismus und Ewiggestrigkeit
demonstrieren. Wir empfehlen zweiteres.

Christoph und Lollo