(Ausgebucht) Wir fahren gemeinsam zur Demo gegen den Wiener Akademikerball!

Am 29. Jänner 2016 werden deutschnationale Burschenschafter erneut zum Ball der extremen Rechten in der Wiener Hofburg antanzen. Kein Grund zur Freude, vielmehr aber Grund für uns, dagegen auf die Straße zu gehen! Als Bündnis „Linz gegen Rechts“ beteiligen wir uns an der Demonstration der Offensive gegen Rechts und organisieren eine gemeinsame Anreise mit dem Bus von Linz nach Wien und zurück. Weiterlesen

Presseaussendung: Großdemo gegen rechtsextremen Burschenbundball geplant

886219_1059682370719816_5740112696928420846_oBündnis „Linz gegen Rechts“ ruft zu breitem Protest gegen Ball „deutschnationaler und waffenstudentischer Verbindungen“ auf.

Linz. Am 6. Februar wollen auch heuer wieder schlagende Burschenschaften im Linzer Palais des Kaufmännischen Vereins auftanzen. Der Burschenbundball zählt neben dem Wiener Akademikerball (früher WKR-Ball) zu einer der wichtigsten und größten Festlichkeiten der extremen Rechten in Österreich. Weiterlesen

DEMO: Aufstehen und Widersetzen – Nein zum Burschenbundball!

Auch 2016 findet wieder der deutschnationale Burschenbundball im Palais des Kaufmännischen Vereins in Linz statt. Am 06. Februar treffen sich schlagende Burschenschafter mit ihrem rechtsextremen Gefolge aus ganz Österreich, um gemeinsam auf dem Parkett das Tanzbein zu schwingen. Schon längst zählt der Burschenbundball neben dem Wiener Akademikerball zu einer der wichtigsten und größten Festlichkeiten der extremen Rechten. Aber nicht nur deutschtümmelnde Ewiggestrige kommen bei diesem Ball auf ihre Kosten, beim Linzer Burschenbundball wird schon seit Jahrzehnten zelebriert, was sich nun auch in der oberösterreichischen Landespolitik zusammengefunden hat: FPÖ und ÖVP in trauter Zweisamkeit!

Dagegen wollen wir unseren Unmut kundtun! Als Bündnis „Linz gegen Rechts“ rufen wir alle demokratischen und antifaschistischen Kräfte, Menschen eines jeden Alters und aus allen Gesellschaftsschichten, Jugendliche und Familien auf, ein starkes Zeichens gegen diesen blau-schwarzen Rechtswalzer und für Toleranz und Solidarität zu setzen. Gehen wir gemeinsam gegen die rassistische Hetze von FPÖ und Heinz-Christian Strache auf die Straße!

Demonstration gegen den Linzer Burschenbundball:
Samstag, 06. Februar 2016, 16:30 Uhr
Treffpunkt: Hauptbahnhof Linz/LDZ Weiterlesen

3. Oktober: Wir fahren zur Großdemo für eine menschliche Asylpolitik nach Wien!

11930832_430044173866067_5663261514387092677_o

Die Plattform für menschliche Asylpolitik lädt alle solidarischen Menschen ein, gemeinsam mit den betroffenen Flüchtlingen am 3. Oktober gegen die rassistische Asylpolitik der Regierung auf die Straße zu gehen. Heißen wir alle Flüchtlinge willkommen, egal ob sie von Krieg, politischer Verfolgung, wirtschaftlicher Zerstörung oder aus anderen Gründen zur Flucht gezwungen werden – Fluchtgründe, die nicht zuletzt von den reichen Ländern durch Kolonialisierung und Ausbeutung geschaffen werden.

Als Bündnis „Linz gegen Rechts“ beteiligen wir uns an der Großdemonstration und dem anschließenden Solidaritätskonzert VOICES FOR REFUGEES und organisieren eine gemeinsame Anreise mit dem Bus von Linz nach Wien und zurück nach Linz. Weiterlesen

25. September in Linz Großdemo: „Lichter für Menschlichkeit!“

banner
Fluchtursachen bekämpfen und nicht Flüchtlinge!

71 Menschen mussten qualvoll ihr Leben lassen, weil es keine legalen Fluchtwege für sie gab. Das Sterben von Menschen auf ihrer Flucht ist damit auch in Österreich angelangt. Hinzu kommt, dass die unerträglichen Zustände im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen ungebrochen eine humanitäre Katastrophe darstellen und diese damit zum traurigen Sinnbild für die gescheiterte und unmenschliche Asylpolitik in Österreich geworden sind. Doch dahinter steckt politisches Kalkül! Denn natürlich könnte Innenministerin Mikl-Leitner verhindern, dass Kinder am nackten Boden schlafen müssen, Flüchtlinge in Zelten ausharren oder Mütter ihre Kinder in überhitzten Bussen zur Welt bringen zu müssen. Weiterlesen

Wer heult da mit den Wölfen? Keine Zusammenarbeit mit Avrasya!

Foto 1AntifaschistInnen protestieren in Linz gegen Zusammenarbeit mit türkischen Faschisten.

Mit einer Protestaktion vor dem Alten Rathaus fordert das Bündnis „Linz gegen Rechts“ alle demokratischen Kräfte, insbesondere den Linzer Bürgermeister Klaus Luger und die SPÖ Linz, auf, jegliche Zusammenarbeit und Unterstützung von Avrasya oder den „Grauen Wölfen“ nahestehenden Organisationen zu beenden. „Als AntifaschistInnen ist es für uns unerträglich, dass hochrangige PolitikerInnen unserer Stadt, die ‚Grauen Wölfe‘ hofieren als sei es das normalste der Welt“, zeigt sich Fiona K., stellvertretend für das breite, antifaschistische Bündnis „Linz gegen Rechts“, empört. „Eine Zusammenarbeit mit Faschisten – egal woher sie auch immer kommen – wollen wir nicht akzeptieren!“ Weiterlesen

Auch wenn Sie Cialis vom Arzt verschrieben werden, müssen Sie unbedingt auf dem Rezept Zeitplan einhalten. Versuchen Sie nie, zusätzliche Vorteile zu gewinnen, durch eine Überdosis . Überdosierung haben die gleiche Wirkung wie im Falle von Drogenmissbrauch . Im Falle einer Überdosierung suchen sofort medizinische Hilfe. Kein Zweifel, Cialis bietet, was kein anderes Medikament vor angeboten hat. Im Gegensatz zu Viagra, Cialis bleibt im Blut für viel längere Dauer der Zeit, wodurch längere ekstatisch Stunden gewährleistet.