DEMO: Aufstehen und Widersetzen – Nein zum Burschenbundball!

Auch 2016 findet wieder der deutschnationale Burschenbundball im Palais des Kaufmännischen Vereins in Linz statt. Am 06. Februar treffen sich schlagende Burschenschafter mit ihrem rechtsextremen Gefolge aus ganz Österreich, um gemeinsam auf dem Parkett das Tanzbein zu schwingen. Schon längst zählt der Burschenbundball neben dem Wiener Akademikerball zu einer der wichtigsten und größten Festlichkeiten der extremen Rechten. Aber nicht nur deutschtümmelnde Ewiggestrige kommen bei diesem Ball auf ihre Kosten, beim Linzer Burschenbundball wird schon seit Jahrzehnten zelebriert, was sich nun auch in der oberösterreichischen Landespolitik zusammengefunden hat: FPÖ und ÖVP in trauter Zweisamkeit!

Dagegen wollen wir unseren Unmut kundtun! Als Bündnis „Linz gegen Rechts“ rufen wir alle demokratischen und antifaschistischen Kräfte, Menschen eines jeden Alters und aus allen Gesellschaftsschichten, Jugendliche und Familien auf, ein starkes Zeichens gegen diesen blau-schwarzen Rechtswalzer und für Toleranz und Solidarität zu setzen. Gehen wir gemeinsam gegen die rassistische Hetze von FPÖ und Heinz-Christian Strache auf die Straße!

Demonstration gegen den Linzer Burschenbundball:
Samstag, 06. Februar 2016, 16:30 Uhr
Treffpunkt: Hauptbahnhof Linz/LDZ Weiterlesen

3. Oktober: Wir fahren zur Großdemo für eine menschliche Asylpolitik nach Wien!

11930832_430044173866067_5663261514387092677_o

Die Plattform für menschliche Asylpolitik lädt alle solidarischen Menschen ein, gemeinsam mit den betroffenen Flüchtlingen am 3. Oktober gegen die rassistische Asylpolitik der Regierung auf die Straße zu gehen. Heißen wir alle Flüchtlinge willkommen, egal ob sie von Krieg, politischer Verfolgung, wirtschaftlicher Zerstörung oder aus anderen Gründen zur Flucht gezwungen werden – Fluchtgründe, die nicht zuletzt von den reichen Ländern durch Kolonialisierung und Ausbeutung geschaffen werden.

Als Bündnis „Linz gegen Rechts“ beteiligen wir uns an der Großdemonstration und dem anschließenden Solidaritätskonzert VOICES FOR REFUGEES und organisieren eine gemeinsame Anreise mit dem Bus von Linz nach Wien und zurück nach Linz. Weiterlesen

25. September in Linz Großdemo: „Lichter für Menschlichkeit!“

banner
Fluchtursachen bekämpfen und nicht Flüchtlinge!

71 Menschen mussten qualvoll ihr Leben lassen, weil es keine legalen Fluchtwege für sie gab. Das Sterben von Menschen auf ihrer Flucht ist damit auch in Österreich angelangt. Hinzu kommt, dass die unerträglichen Zustände im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen ungebrochen eine humanitäre Katastrophe darstellen und diese damit zum traurigen Sinnbild für die gescheiterte und unmenschliche Asylpolitik in Österreich geworden sind. Doch dahinter steckt politisches Kalkül! Denn natürlich könnte Innenministerin Mikl-Leitner verhindern, dass Kinder am nackten Boden schlafen müssen, Flüchtlinge in Zelten ausharren oder Mütter ihre Kinder in überhitzten Bussen zur Welt bringen zu müssen. Weiterlesen

Wer heult da mit den Wölfen? Keine Zusammenarbeit mit Avrasya!

Foto 1AntifaschistInnen protestieren in Linz gegen Zusammenarbeit mit türkischen Faschisten.

Mit einer Protestaktion vor dem Alten Rathaus fordert das Bündnis „Linz gegen Rechts“ alle demokratischen Kräfte, insbesondere den Linzer Bürgermeister Klaus Luger und die SPÖ Linz, auf, jegliche Zusammenarbeit und Unterstützung von Avrasya oder den „Grauen Wölfen“ nahestehenden Organisationen zu beenden. „Als AntifaschistInnen ist es für uns unerträglich, dass hochrangige PolitikerInnen unserer Stadt, die ‚Grauen Wölfe‘ hofieren als sei es das normalste der Welt“, zeigt sich Fiona K., stellvertretend für das breite, antifaschistische Bündnis „Linz gegen Rechts“, empört. „Eine Zusammenarbeit mit Faschisten – egal woher sie auch immer kommen – wollen wir nicht akzeptieren!“ Weiterlesen

Demo: Asyl ist Menschenrecht – Gemeinsam für eine menschenwürdige Unterbringung!

++ DEMO – 2. Juli 2015 – 18.30 Uhr – Volksgarten Linz ++

„We are human, not animals“, „Keine Zelte“ oder „Wir sind ohne Häuser“ – mit diesen Schildern demonstrierten letzten Donnerstag in Linz etliche Refugees friedlich gegen ihre menschenunwürdige Unterbringung in Zelten. Seit über einem Monat müssen in Linz rund 250 Flüchtlinge in Zelten ausharren. Regen, Hitze, Ungeziefer und völlige Isolation, daneben die Erinnerungen an die teilweise traumatischen Fluchterlebnisse: Das ist die aktuelle Lebensrealität der dort untergebrachten Flüchtlinge. KeineR kann ihnen sagen, wie lange sie noch in den Zelten bleiben müssen, wo sie später hinkommen werden und wie es weiter geht. Weiterlesen

Nicht Flüchtlinge, sondern die Fluchtursachen bekämpfen!

rCLQIQh1RYOcMa4zQDJT_NoHumanIsIllegal_Logo_Klein

Eine gemeinsame Erklärung, die wir als Bündnis „Linz gegen Rechts“ unterstützen:

Am Mittelmeer spielt sich wieder einmal eine große Tragödie ab. Jedes Jahr sterben zehntausende Menschen, weil sie in überfüllten Schiffen ihre Heimat verlassen, um in eine bessere Zukunft zu reisen. Umso heuchlerischer ist es, wenn europäische Staaten als Reaktion auf diese Tragödie entsetzt tun. Während einerseits Erklärungen abgegeben werden, die das Ende dieser Tragödie fordern, werden keine wirklichen Schritte in diese Richtung unternommen.

Die Grenzpolitik, die die EU heute betreibt, sorgt mehr und mehr dafür, dass Menschen jedes Jahr ihr Leben in den Gewässern des Mittelmeeres verlieren. Die EU schaut lediglich zu, wie diese Menschen, die wegen Kriegen, Armut und Elend ihre Länder verlassen und diese tödliche Reise auf sich nehmen.  Weiterlesen