Demonstration gegen den Burschenbundball und sozialen Kahlschlag erfolgreich!

Als Bündnis „Linz gegen Rechts“ sind wir begeistert vom starken Zeichen gegen den rechten Burschenbundball und den sozialen Kahlschlag, den die ÖVP-FPÖ Regierung vorbereitet. „Der Burschenbundball ist das alljährliche Vernetzungstreffen des rechten Establishments aus Politik und WIrtschaft. 3800 Menschen haben ein lautstarkes und buntes Zeichen gegen die elitäre Politik der ÖVP-FPÖ gesetzt, welche die Lebenssituation von Arbeitslosen, Studierenden und alleinerziehenden Frauen massiv verschlechtert“, so Raffael Schöberl vom Bündnis „Linz gegen Rechts“.

Spätestens seit dem Skandal um das antisemitische und verhetzende Liederbuch der Burschenschaft „Germania“, dem der niederösterreichische FPÖ-Spitzenkandidat Udo Landbauer angehörte, ist der österreichischen Bevölkerung wieder ins Gedächtnis gerufen worden, dass die FPÖ fest in den rechtsextremen Burschenschaften verankert ist. „Die Schwarz-Blaue Regierung in Land und Bund gefährdet demokratische und soziale Errungenschaften. Sie hetzen gegen Geflüchtete, Minderheiten und Andersdenkenden. Mit dieser Strategie wollen sie die breite Bevölkerung von ihren wahren Interessen ablenken“, meint Nina Andree.

„Die großen Demonstrationen gegen die Angelobung der Regierung, die massenhafte Beteiligung an der Demonstration gegen den Wiener Akademikerball und die Demonstration heute zeugen von einem immer stärker werdenden Widerstand. Auch in den kommenden Monaten werden wir uns gegen das Treiben der Rechtsextremen, gegen die Politik der Konzerne und Mächtigen stellen“, schließt Raffael Schöberl entschlossen.