Medieninformation zur Kundgebung „Antifaschismus ist kein Verbrechen“

PlakatBündnis „Linz gegen Rechts“ protestiert vor dem Landesgericht Linz

Das Bündnis „Linz gegen Rechts“ wehrt sich gegen die Kriminalisierung antifaschistischer Demonstrationen und fordert die Abschaffung des Paragrafen 274 StGB. Anlass ist die Verurteilung von Josef S. am 22. Juli, zu einer Haftstrafe von 12 Monaten u.a. wegen „Landfriedensbruch“, obwohl man ihm keine Straftaten nachweisen konnte.

Für das Bündnis “Linz gegen Rechts” ist es völlig unverständlich, dass einem jungen Menschen das Leben verbaut wird, weil an ihm offenbar ein Exempel statuiert werden soll. Unter dem Motto „Verurteilt haben sie Josef, gemeint aber sind wir alle!“ ruft das Bündnis auf zu einer

Kundgebung “Antifaschismus ist kein Verbrechen!”
am Freitag, 01. August 2014, um 16:30 Uhr
vor dem Landesgericht Linz, Fadingerstraße 2, Linz

Anschließend lädt das Bündnis „Linz gegen Rechts“ zur
Buchpräsentation „Die Identitären. Handbuch zur Jugendbewegung der Neuen Rechten in Europa“
am Freitag, 01. August 2014, um 18:00 Uhr
im Central, Landstraße 36, 4020 Linz

Die AutorInnen Natascha Strobl, Kathrin Glösel und Julian Bruns stellen dabei ihr Buch über die „Identitären“, die alten Rassismus in poppigem Kleid präsentieren, vor. Anschließend steht der Datenforensiker Uwe Sailer für Diskussionen zur Verfügung.

 

Linz, 25. Juli 2014

Rückfragen:
buendnis@linz-gegen-rechts.at